Harm Jan Aardema, Diplom-Psychologe
Analytische Therapie & Psychologische Beratung

Was analysieren Sie in Analytischer Therapie?

Sich selbst. Was Sie bewusst fühlen, denken und tun möchten, ist einfach zu diskutieren. Es ist bewusst, und Sie verstehen es. Aber was unterhalb der Wahrnehmungsschwelle bleibt, ist per Definition nicht bekannt. Diese unbewussten Motive können verursachen, dass Sie Dinge fühlen, denken und tun, die Sie überhaupt nicht fühlen, denken und tun wollen. Sie werden dann von Stimmungen geführt, die Sie nicht verstehen, und von denen Sie auch nicht verstehen, woher sie kommen.

In der Analytischen Therapie untersuchen Sie Ihre bewussten und unbewussten Motive, Wünsche, Gedanken, Gefühle und Handlungen und wie diese miteinander verbunden sind. Zusammen mit Ihrem Therapeuten entdecken Sie, wie die Unterschiede zwischen Ihrem Bewussten und Unbewussten mit Ihren Beschwerden zusammenhängen.

Oftmals ist es nicht Ihr bewusster Verstand, welcher den Verlauf Ihres Lebens bestimmt, aber Ihr Unbewusstsein, das an der Spitze steht und die großen Entscheidungen trifft. Deshalb helfen gut gemeinte, „vernünftige“ Ratschläge von Freunden und Familie nicht und so haben in der Regel gute Absichten wenig Erfolg auf tatsächliche Umsetzung. Wenn Sie eine Entscheidung treffen, die nicht zu Ihrem Unterbewusstsein passt, dann wird das oft nicht zu Ihrem Wohlbefinden beitragen.

Die Analytischen Therapie hilft Ihnen, Ihre innere Spaltung (die Ihr Unterbewusstsein etwas anderes fühlen lässt als Ihr Bewusstsein) aufzuheben. Innere Spaltung wird mehr und mehr Einheit und den Weg zu dieser Einheit nennt Jung "den Prozess der Individuation." Das Ergebnis ist nicht ein an den Forderungen der Gesellschaft angepasster Mensch, sondern eine einzigartige Person, die entsprechend der Motive ihrer individuellen Sinngebung handelt.